Mä­dels für IT be­geis­tern

Mit freundlicher Genehmigung des Plattlinger Anzeigers (idowa)

thumb girlsday2017Girls´ Day an den EDV-Schu­len – 19 Mä­dels schnup­per­ten ei­nen Tag lang

Plattling. (olg) Seit 2001 gibt es bereits den Girls´ Day, den Tag, an dem junge Mädels in eigentlich typische Männerberufe reinschnuppern können. Etwas später wurde der Boys´ Day eingeführt. Auch Landrat Christian Bernreiter macht sich jedes Jahr ein Bild von den Jugendlichen, wie sie die untypische Arbeit meisten. Gestern machte er Station an den EDV-Schulen des Landkreises in der Plattlinger Au.

Begleitet wurde der Landkreischef von der Direktorin der Agentur für Arbeit in Deggendorf, Barbara Breese, ihren beiden Mitarbeiterinnen Sandra Ulrich (Berufsberaterin in der Agentur für Arbeit) und Karolina Gerstl (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter Deggendorf) sowie der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Staudinger.

Dass Mädchen, sprich Frauen, in den EDV-typischen Berufen rar sind, davon weiß auch der Schulleiter, Professor Dr. Martin Griebl, ein Lied zu singen. IT sei immer noch eine Männerdomäne. Das versuche man mit der Girls´ Day-Initiative zu ändern.

Derzeit besuchen an den EDV-Schulen, die Fachschule für berufliche Weiterqualifizierung, bei 35 Schülern, nur sieben junge Frauen, was 20 Prozent entspricht. In die Berufsfachschule – berufliche Erstausbildung – gehen von 119 Schülern nur 14 Frauen, was 11,8 Prozent entspricht. So beträgt die Frauenquote an den EDV-Schulen in Plattling lediglich 13,6 Prozent. Laut Griebl sei der IT-Bereich für Mädels sowohl von den körperlichen Anforderungen und den Arbeitsbedingungen sowie von der potenziellen Möglichkeit zur flexiblen Arbeitsplatz- und -zeitgestaltung hervorragend geeignet. Der Schulleiter gibt die Hoffnung nicht auf, doch noch mehr von ihnen zu gewinnen.

Diesmal waren es 19 Mädels aus den verschiedensten Schulen, die sich für das Programmieren gemeldet haben. Einige Plätze seien sogar noch frei gewesen, betont Griebl. Angeleitet von den beiden Lehrkräften Heidi Scheuer-Köckeis und Klaus Krieger verbrachten die vielleicht angehenden ITlerinnen den Vormittag. Scheuer-Köckeis gestaltete mit ihnen eine Homepage und Krieger programmierte mit ihnen einen Roboter. Mit vielen einfachen Befehlen soll er einen Seitenschritt machen, sich rechts und links drehen, stapeln sowie eine Mauer bauen. Schüler halfen den Mädels, die Aufgaben zu bewältigen.

Am Nachmittag durften die jungen Frauen einen Blick hinter die Kulissen der Übungsfirma Thermi werfen. Hier wird mit der Firma Kermi in Pankofen-Bahnhof zusammengearbeitet.

Auch für Landrat Bernreiter wäre es wünschenswert, wenn vielleicht junge Frauen ihr Talent in sonst so typischen Männerberufen entdecken würden. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, wie er hinzufügt.

girlsday2017

Die Mädels übten sich im Programmieren – und alle schauen zu. (Foto: Oliver Grimm)