Großes Interesse trotz Schneegestöber

Tag der offenen Tür an den EDV-Schulen – breite Palette der IT präsentiert

Mit freundlicher Genehmigung des Plattlinger Anzeigers (idowa)

thumb tdot bericht1Plattling. (hk) Trotz des Schneewetters im gesamten Einzugsbereich der EDV-Schulen des Landkreises Deggendorf war der Besuch von Interessenten am Tag der offenen Tür am Samstag unerwartet groß. Darüber zeigte sich auch Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl sehr erfreut.

Auf den überfüllten Parkplätzen konnte man Nummernschilder von Kelheim bis Passau und von Grafenau bis Landshut finden. Seitens der Schulleitung war in den Klassenräumen jedoch auch wieder eine umfangreiche Angebotspalette zu finden. An die zwölf Lehrkräfte plus Prof. Griebl standen den Interessenten bei insgesamt 24 Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Das Programm lief unter dem ansprechenden Namen „Mitmach-Unterricht speziell für Gäste“ ab und war in allen Räumen gut frequentiert.

Angeboten wurden Themen wie Android-Programmierung: Mit Drag-and-Drop eine Handy-App zum Mitnehmen basteln oder man lernte, wie man sich einen eigenen Computer selber aus einzelnen Komponenten zusammenbaut. Zur praktischen Anwendung für zu Hause gab es sogar Schnupperkurse zur Anlegung von Datenbanken wie „Meine Filmesammlung oder Informationen für die IT-Sicherheit unter dem Titel „Live Hacking“.

Von Fachlehrer Klaus Krieger, zuständig für die Vermittlung verschiedener Programmfächer, wurden zur Unterhaltung der Besucher auch mehrere sogenannte Virtual Reality-Projekte angeboten, darunter auch Bogenschießen unter Anwendung der Oculus Rift Brille, besser bekannt als VR-Brille. Der Schütze, oder im Falle unserer Zeitung eine junge Schützin, fühlt sich dabei auf dem Platz stehend, den Bogen spannend und wie selbst schießend und sieht dabei, wie der Pfeil ins Ziel fliegt. Zu virtuellen Aktivitäten erzählte Professor Griebel unserer Zeitung darüber hinaus, dass für Mechatroniker sogar der Reifenwechsel bereits virtuell geübt werden kann mit dem Nebenerfolg, dass es dabei keine Beschädigungen von Werkzeugen mehr gibt.

Zur Ausbildungspalette teilte Griebl mit, dass man ab sofort den Beruf des Informatik-Kaufmanns bei den EDV-Schulen nicht mehr erlernen kann. Wer keine Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit dem Lehrpersonal bekommen konnte, für den war im Foyer der Schule ein Info-Stand eingerichtet worden, an dem man sich über alle angebotenen Ausbildungsgänge Informationsmaterial beschaffen konnte.

tdot bericht1 tdot bericht2 tdot bericht3
Unter der Leitung von Lehrer Klaus Krieger, zuständig für verschiedene Programmierfächer, wurde auch das Spiel „Virtuelles Bogenschießen“ entwickelt  Der Info-Raum für den „Staatlich geprüften Wirtschaftsinformatiker“ war voll besetzt. Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl stellt sich den Fragen der interessierten potenziellen Schüler. Fotos: Harald Keller
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok