Zehn Fragen an die Organisatoren des Trachtentags an den EDV-Schulen Plattling, Sebastian Pongratz und Stefan Seemann

thumb tracht41. Wie kam es zu der Idee, einen Trachtentag in der Schule zu veranstalten?
Angefangen hat alles mit einem Deutschreferat zum Thema „Tracht“, für das Sebastian extra in Tracht in die Schule kam. Das ist natürlich aufgefallen – auch Herrn Griebl, dem Schulleiter. Er fragte nach und ließ sich das Gewand erklären. Beim Stammtisch haben wir erneut darüber gesprochen und wir kamen auf die Idee, einen Trachtentag zu initiieren.

 

2. War der Schulleiter leicht zu überzeugen? / Wie hat der Schulleiter auf die Idee reagiert?
Herr Griebl war sofort von der Idee angetan und versprach, ebenfalls Tracht anzuziehen. Das Organisatorische haben wir übernommen. Wir haben mehrere Mails an die Schulfamilie geschickt, zunächst die Einladung und dann Erinnerungen.

 

3. Wie haben Ihre Mitschüler darauf reagiert?
Anfänglich waren manche etwas skeptisch, was sich aber bald gelegt hat. Bei manchen haben wir immer wieder Überzeugungsarbeit geleistet und sie letztendlich dann überzeugen können, in Tracht zur Schule zu kommen.

 

4. Wie wurde die Idee von den Lehrern angenommen?
Manche Lehrer haben sich herausgeredet, andere Lehrer waren sehr angetan von unserer Idee und sind auch gern in Tracht gekommen.

 

5. Waren Sie mit der Anzahl der Teilnehmer zufrieden?
Wir waren sehr zufrieden mit der Anzahl der TeilnehmerInnen, auch wenn man bedenkt, dass an diesem Tag auch diverse Schulaufgaben und Kurzarbeiten geschrieben werden mussten. Natürlich ist aber immer noch Luft nach oben – bis wir 100 % erreicht haben. ;)
Gefreut hat uns auch, dass Mitarbeiter und Geschäftsführer der Firma DE software & control GmbH, die an diesem Tag zur Trinkwasserbrunnen-Einweihung an der Schule waren, kurzerhand mitgemacht haben.

 

6. Wie war die prozentuale Teilnahme der SchülerInnen?
Auf dem Gruppenbild, das alle TeilnehmerInnen zeigt, sind etwa 30 % Frauen.

 

7. Welche Variationen gab es bei den Trachten?
Es gab eine bunte Mischung, von Vereinstrachten über eher legere Trachten bis zu ganz traditioneller Kleidung. Manche Herren sind sogar mit Trachtenhut erschienen!

 

8. Wird/ Soll es in den nächsten Jahren erneut einen Trachtentag geben?
Es würde uns sehr freuen, wenn es nicht bei einer einmaligen Sache bleiben würde, sondern eine Tradition daraus erwachsen würde. Allerdings sind wir nächstes Jahr um die Zeit nicht mehr an der Schule – es müsste also jemand anders die Organisation übernehmen. Wir haben aber auch schon überlegt, ob man den Trachtentag nicht in den Herbst verlegen sollte, wenn wir als BFS 12 noch an der Schule sind. Auch wäre es dann etwas kühler, jedoch mit der Gefahr, dass es regnet. Aber regnen kann es ja immer.

 

9. Soll es in den nächsten Jahren noch mehr Programmpunkte am Trachtentag geben?
Es wäre schön, wenn es einen kleinen kulinarischen Programmpunkt gäbe, etwa in der Pause frische Weißwürste und Brezen. Allerdings bedeutet das durchaus einen organisatorischen Aufwand.
Auch im Fach Deutsch könnte man die sprachliche Tradition aufgreifen und sich beispielsweise mit der bairischen Mundart beschäftigen.

 

10. Wer wird in den kommenden Jahren der/ die Nachfolger der Organisatoren?
Das steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Falls der nächste Trachtentag im Herbst stattfinden wird, könnten wir die Organisation noch einmal übernehmen. Ansonsten meinen wir, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist, wenn mindestens zwei Leute die nächsten Organisatoren werden, weil es für einen allein zu viel Arbeit ist. Die Mühe ist es aber auf jeden Fall wert – es macht viel Freude, zu sehen, wie positiv die Reaktionen der anderen sind.

Die Fragen stellte die Klasse BFS 11 b.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok