Vom Bodyscanner bis zu Logiktests

EDV-Schulen in der Plattlinger Au hielten Tag der offenen Tür

Mit freundlicher Genehmigung des Plattlinger Anzeigers (idowa)

thumb tdot scannerPlattling. (lie) Zu einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „Do it!“ hatten am Samstag die EDV-Schulen des Landkreises Deggendorf eingeladen. Viele Besucher fanden den Weg zum Schulgebäude in Plattling, in dem sie bei Vorträgen von Schulleiter Professor Dr. Martin Griebl und seinem Stellvertreter Josef Weishäupl eingehend über die Ausbildung an der Schule informiert wurden.

So referierte Griebl über das Konzept der dreijährigen Ausbildung zum Fachinformatiker, Weishäupl erläuterte die zweijährige Weiterbildung zum Wirtschaftsinformatiker. Die beiden standen gerne für persönliche Gespräche zur Verfügung, ebenso wie Lehrkräfte und Schüler.

Reger Betrieb herrschte von 9 bis 14 Uhr sowohl in den Klassenzimmern als auch im Foyer und im ersten Obergeschoss der Schule an der Georg-Eckl-Straße.

 

Aktives Mitmachen
Durch das aktive Mitmachen konnten die Besucher ihre IT-Qualifikationen austesten. Vielen merkte man ihre Begeisterung für die IT-Berufe an, sie testeten ihr Wissen bei Logiktests, bei denen man Zahlenreihen fortsetzen und Fragen beantworten musste. Ganz besonders interessierten sich die Gäste für den 3D Bodyscanner, an dem 3D-Bilder von den Besuchern erstellt wurden. Fotografiert wurden sie in dem Scanner von 105 Kameras, wie Alfred Waizenauer erklärte.

Dieser ist Mitentwickler des Bodyscanners, im Berufsleben zur Hälfte Firmenchef und zur Hälfte Lehrer an den EDV-Schulen, wie Griebl erzählte. Die Bilder, die den Besuchern anschließend per E-Mail zugeschickt wurden, können dann am Handy mittels „Augmented Reality“ in der realen Umgebung eingefügt werden.

Begeistert zeigten sich die Gäste von den vielen Workshops und den Demos, die von den aktuellen Schülern vorgestellt wurden. Martin Grill erklärte z. B. die Funktion von Microcontrollern bzw. Mini-Computern, mit denen man verschiedene Effekte erzielen kann, wie Grill unter anderem an einem LED-Cube (Würfel) veranschaulichte. Auch konnte man sich per VR-Brille in ein Reality-Spiel versetzen lassen, bei dem es galt, mit Feuerbällen Käfer abzuschießen. Außerdem konnte man eine App mit Android Studio entwickeln, sich über die Trainingsfirma „Thermi“ informieren und einen PC zusammenbauen.

Chip registrierte alles
Zusammen mit dem Programm zum Informationstag wurde den Besuchern eine Chip-Karte ausgehändigt, die an den Aktionspunkten eingescannt wurde und mit der man sich am Ende eine Teilnehmerbescheinigung ausdrucken lassen konnte. Diese könnte dann der Bewerbung beigefügt werden. Wer mehr über die Ausbildung an den EDV-Schulen wissen will, kann sich auch auf der Homepage der Schule unter www.edvschule-plattling.de informieren.

tdot

Bei den Logiktests mussten viele Fragen beantwortet werden, während man sich im 3D-Bodyscanner von 105 Kameras fotografieren ließ. Auch Schulleiter Pro-fessor Dr. Martin Griebl (2.v.r.) zeigte sich begeistert. Fotos: Lisa Meier

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.