IT-Nachwuchs stellt sich Firmenwelt vor

am .

Mit freundlicher Genehmigung des Plattlinger Anzeigers (idowa)

Bewerbungsgespräche zwischen Schülern und Firmen an den EDV-Schulen in Plattling

KundenkontaktWeisesHausPlattling. In den EDV-Schulen in Plattling fanden am Freitag Bewerbungsgespräche zwischen Firmenvertretern von elf bayerischen Unternehmen und Schülern der „Fachschule für Wirtschaftsinformatik“ statt. Jeder Schüler konnte Gespräche mit drei Firmen führen und jede Firma hatte vier Bewerbungsteilnehmer vor sich.

Die Schüler dieses Zweigs haben bereits bei Start ihrer Weiterbildung eine abgeschlossene Berufsausbildung vorzuweisen und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Nach der kostenlosen, da vom Landkreis finanzierten, Weiterbildung an der Schule erhalten sie am Ende die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)“, verbunden mit dem Titel „Bachelor Professional“, was die Gleichwertigkeit mit einem Bachelor-Studium und gleichzeitig die Praxisnähe zum Ausdruck bringt.

Zwei Wochen vor der Veranstaltung, die vom stellvertretenden Schulleiter Klaus Krieger organisiert wurde, bekamen die Schüler ein unentgeltliches Bewerbungstraining von der Firma Rubix aus Plattling, die schon lange zu den Förderern der Schule zählt.

Podiumsdiskussion geführt

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Prof. Dr. Martin Griebl und den Bewerbungsgesprächen in den Schulräumen, kamen die Firmenvertreter, die sich größtenteils aus Fördervereinsmitgliedern der Schulen zusammensetzen, und die Schüler der Abschlussklasse sowie der Vorabschlussklasse der Fachschule für Wirtschaftsinformatik zur Podiumsdiskussion zusammen.

Zunächst stellten sich die teilnehmenden Firmen in ein paar Sätzen vor. Darunter waren: Die Firma CSP aus Großköllnbach bei Pilsting, die sich auf Software für Prozessdaten und Qualitätssicherung spezialisiert hat. Weiter die Henrichsen AG aus Straubing, die ein führender Business Solution Provider für die Digitalisierung kaufmännischer Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen ist.

Die Firma T.CON aus Plattling, die vor allem Unternehmen zu SAP berät. Außerdem die 4process AG aus Passau, die Firma tietoevry aus Regensburg, die DE software & control GmbH aus Dingolfing, die Softwarelösungen für die Produktion anbietet. Natürlich durfte die Rubix GmbH aus Plattling, Europas größter Lieferant von industriellen Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungsprodukten sowie technischen Dienstleistungen, nicht fehlen. Neben der Conactive GmbH aus Deggendorf, einem IT-Systemhaus, das vermehrt Mitarbeiter für Kunden-Digitalisierungslösungen sucht, waren noch die InternetX GmbH aus Regensburg, die msg systems AG und CSneovias aus Passau vertreten.

Über Erfahrungen berichtet

In der anschließenden Podiumsdiskussion berichteten die Firmenvertreter über ihre Erfahrungen aus den Gesprächen mit den Bewerbern generell und alle Schüler – auch die aus der Vorabschlussklasse – erhielten die Möglichkeit noch Fragen zu stellen. Einige dieser Fragen beschäftigten sich mit den Gehaltsvorstellungen und ob diese im Gespräch realistisch gewesen seien. Alle Firmenvertreter konnten dies bejahen – wie auch alle bestätigten, dass die Bewerbungsunterlagen und die inhaltliche Vorbereitung der Abschlussklasse hervorragend waren.

Interessant für die Schüler waren unter anderem die Arbeitszeiten und wie flexibel diese behandelt würden. Grundsätzlich werde bei keinem der Unternehmen mehr per Stechuhr gearbeitet und es setze sich immer mehr das Prinzip durch, dass die Arbeit zufriedenstellend in einem bestimmten Zeitrahmen erledigt gehört – wie man sich die Arbeit dann aufteilt und ob diese in Anwesenheit oder im Homeoffice erledigt werde, sei eher nachrangig.

Grundsätzlich sei das Arbeitsvolumen eher groß, so dass eine Viertagewoche für viele wohl ein Traum bleiben werde. Aber solange die Arbeit erfülle und Spaß mache, sei das ja kein Problem. Mit vielen Eindrücken seitens der Schüler und interessanten Kandidatengesprächen seitens der Unternehmen, war dieser Firmenkontakttag jedenfalls wieder ein voller Erfolg.

Firmenkontaktgespraeche 

Michaela Stelzer-Berndl (v.l.), Simon Kneissl (beide CSneovias), Thomas Kinateder und Emina Sejdic (4process), Anna Dorsch und Thomas Proll (InterNetX), Günther Augustin (Rubix), Stephan Neumaier (tietoevry), Bianca Brunner (Conactive), Christian Riegler (tietoevry), Michael Anzenberger (Conactive), Friedrich Steininger (DE software & control), stellvertretender Schulleiter und Organisator Klaus Krieger, Chantel Mather (T.CON), Schulleiter Prof.Dr. Martin Griebl, Thomas Blöchl (T.CON), Korbinian Hermann und Eduard Spachtholz (beide CSP). Foto: Sonja Meier 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.